Barockes Kaleidoskop

Sonnabend,  9. Juli 2022, 19.30 Uhr
Kirche Melzow

Tabea Höfer – Violine
Walter Rumer – G Violone
Thor Harald Johnson – TheorbeBarockgitarre
Clemens Flick – Cembalo, Orgel

Unfassbare Saitenklänge von Pandolfi, Mattheis, Biber Das 17. Jahrhundert war in der Entwicklung der Musik außergewöhnlich kreativ. Insbesondere der vom Bass begleiteten Violine kam dabei ein prominenter Part zu. Sie wagte sich anstelle des vordem dominierenden Gesangs immer öfter in den musikalischen Mittelpunkt des Geschehens und wurde gleichsam zum nonverbalen Geschichten- und Tragödienerzähler. Eine überbordende Experimentierfreudigkeit, das Sprengen der harmonischen und kontrapunktischen Konventionen und der allgegenwärtige Tanz bestimmen das frühbarocke Kaleidoskop.  Die Musiker an den Instrumenten eint die instrumentale und musikalische Exzellenz und der verschworene Geist musikalischer Schatzsucher.